Quergelesen 2007-03-08

Allgemeines:

  • Klimawandel ist nicht zu stoppen
    Als die Uno den ersten Teil ihrer neueste Klimastudie vorstellte, schrillten die Alarmglocken: Bis 2100 könnte die Temperatur im Durchschnitt um 6,4 Grad Celsius ansteigen – mit verheerenden Folgen – und daran sei der Mensch schuld. Der Inhalt des dritten Teils wurde wenig später bekannt: Bis zum Jahr 2020 bleibt nach Einschätzung der Wissenschaftler noch Zeit, um durch neue Technologien eine Klimakatastrophe zu verhindern. Nun folgen die alarmierenden Ergebnisse des zweiten Teils der Studie, die bislang noch nicht bekannt war. Dieser beschäftigt sich mit den Folgen für die Menschen und liegt der „Financial Times Deutschland“ sowie dem „Spiegel“ vor. Das Ergebnis ist erschütternd: Selbst mit einer deutlichen klimapolitischen Wende lassen sich die schwer wiegenden Folgen des Klimawandels bestenfalls abmildern – aufhalten lassen sie sich nicht.
  • Britney Spears Attempts Suicide Again – Yelling „I Am the Antichrist“
    According Britain’s News of the World, Britney wrote the number 666 on her shaved head while yelling „I am the Antichrist!“ Then she tried to kill herself again, by hanging herself with a bed sheet.

Computer & Internet:

  • Support für Vista Home und Ultimate endet 2012
    Für Windows Vista Home Basic, Home Premium und Ultimate stellt Microsoft nach eigenen Angaben den Support 2012 ein. Damit wird die bisherige Lebenszeit des Supports von 10 Jahren um die Hälfte reduziert.
  • WordPress 2.1.1. Dangerous, Upgrade
    Wer Ende Februar / Anfang März Version 2.1.1. von WordPress heruntergeladen hat, könnte eine gefälschte Variante des Scripts erhalten haben. Ein Hacker hat auf den Download-Servern von WordPress eine Version mit einer eingebauten Sicherheitslücke eingeschleußt. Es wird angeraten, das Update zu Version 2.1.2 einzuspielen

„Killerspiele“:

  • PC ACTION-Leser stellt Strafanzeige gegen Beckstein
    Im Zusammenhang mit der „Killerspiele“-Diskussion hat ein 44-jähriger Kölner Strafanzeige gegen den Bayerischen Innenminister Dr. Günther Beckstein gestellt. Das bestätigte uns die Staatsanwaltschaft Köln auf Nachfrage.

Britney Spears oben ohne

Diese Frau hat ein ernstes Problem…Britney Spears

Wer das ist? Britney Spears! Ehrlich!

Vor ein paar Tagen rannte sie auf ein mal mit dunkel gefärbten Haaren rum, dann ging’s am Donnerstag kurz in die Rehabilisation. Der Spuk war aber einen Tag später schon wieder vorbei, als sie die Rehabilisation wieder verlies… Und jetzt…

Naja… „Oben ohne“ halt…

Hoffen wir mal – von einem menschlichen Standpunkt aus – daß sie sich wieder fängt.

Quergelesen 2007-01-30

Computer & Internet:

  • Mein-parteibuch.de wird geschlossen
  • Branchenverband wettert gegen Vista
    Der europäische Interessenverband für Interoperabilität von Systemen (European Committee for Interoperable Systems, ECIS) wirft Microsoft vor, mit dem neuen Betriebssystem Vista erneut gegen Auflagen der EU zu verstoßen. In dem neuen System würden genau die Methoden fortgesetzt, die von der EU-Kommission 2004 als illegal eingestuft worden seien.
  • SelfHTML-Gründer Münz kehrt seinem Projekt den Rücken
    Stefan Münz, Gründer des bekannten HTML-Dokumentationsprojekts SelfHTML, hat seinen Ausstieg aus dem Team erklärt. Zuvor hatte bereits Mitentwickler Swen Wacker angekündigt, nicht mehr aktiv an SelfHTML mitarbeiten zu wollen. Damit scheint die Zukunft des beliebten und anerkannten Nachschlagewerks für Web-Entwickler- und Designer fraglich.
  • SSH-Client PuTTY in neuer Version
    In der neuen Version 0.59 bringt der beliebte SSH-Client PuTTY neben zahlreichen Bug-Fixes auch einige Verbesserungen mit sich. So kommuniziert der Client nun auch über serielle Schnittstellen.
  • UseNeXT will Verfügung wegen Urheberrechtsverletzungen nicht hinnehmen
    Der Betreiber des UseNeXT-Dienstes, die Münchner Aviteo Ltd., hat gegen die von der GEMA erwirkte einstweilige Verfügung des Landgerichts Hamburg nach eigenen Angaben Widerspruch eingelegt. Die Musikrechte-Verwertungsgesellschaft sieht durch den Dienst das Urheberrecht verletzt, da Werke des GEMA-Repertoires illegal online genutzt würden.
  • Betrieb ungefährdet, Gegenmaßnahmen eingeleitet
    Gegen die am 22.01.07 von der GEMA erwirkten einstweilige Verfügung des Landgerichtes Hamburg hat UseNext-Betreiber Aviteo Ltd. bekanntlich noch am gleichen Tag Widerspruch eingelegt. Der Verfügung, die ohne vorherige mündliche Anhörung erlassen wurde, war eine Abmahnung der GEMA vom 19.12.06. vorausgegangen. Usenext sieht sich nach wie vor auf rechtlich sicherem Boden.
  • allofmp3.com – Umzug in die Ukraine
    Der erste Schritt ist offenbar getan: Als Adresse ist für Allofmp3.com immer noch die Mediaservice in Moskau angegeben, der Serverstandort befindet sich inzwischen offenbar in der Ukraine. Der umstrittene Downloadshop reagiert damit vermutlich auf den wachsenden Druck in Russland, welches im Rahmen seines anstehenden WTO-Beitritts das Vorgehen gegen allofmp3.com zugesagt hat.
  • allofmp3.com – Auf 1.65 Billionen verklagt
    Nein, es ist kein Milliarde-Billion-Umschreibungsfehler. 150.000 Dollar pro Song Schadenersatz bei angenommen 11 Millionen verkauften Tracks zwischen Juni und Oktober 2006 will die MPAA vom russischen Downloadanbieter AllofMP3. Was in der Tat eine Summe von über 1,6 Billionen Dollar – tausendsechshundertfünfzig Milliarden – ergibt.
  • Fox Looks to Identify YouTube Leaker
    Fox is attempting to uncover the identity of a YouTube user that uploaded recent episodes of the network’s hit television shows „24“ and „The Simpsons“ to the service without its permission, a blog reported Wednesday.

Film & Fernsehen:

  • Universal: 100 HD DVD Titles in 2007
    Movie studio Universal, which exclusively supports the HD DVD disc format, said late Thursday that it planned to release more than 100 titles in HD DVD during 2007. It also said that 90 percent of its titles released during the year would be in „combo disc“ format, which contains the DVD version of the movie on one side and the HD DVD format on the other.

Stars & Sternchen:

  • Angelina Jolie’s Mother Has Died
    Angelina Jolie’s mother Marcheline Bertrand, who had been battling ovarian cancer for more than seven years, was with her son James Haven, Angelina and her partner Brad Pitt when she passed away aged 56 on Saturday.
  • Lindsay Lohan Is Getting Blacklisted?
    Hollywood stars Jack Nicholson and Morgan Freeman are apparently refusing to work with Lindsay Lohan, with the troubled actress becoming even more unpopular. The Sun reports veterans Nicholson and Freeman have instructed their agents there is no way they would even consider working with Lohan.

Das Jahr 2006 im Rückblick

Januar
– … hat angefangen in Wien… zumindest für mich.
– Ein Student hat es geschafft, eine Million Pixel auf seiner Webseite vollständig zu verkaufen.
– Mark Spoon ist von uns gegangen.
– Es war saukalt.
Arcor machte Probleme.
– Besuchte mich mal wieder eine grosse Spinne.

Februar
– War mein letzter Monat bei Verivox. Ich war aber nicht der einzige.
– Ich bekam viel Spam.
– Ich versuchte rauszufinden, was der Plural von Fön ist.
– Ich habe angefangen querzulesen.
– Arcor machte Probleme.
– Dem Airwolf ging der Saft aus.

März
– Ich musste erfahren, wie anstrengend es ist, ohne Rührgerät Schlagsahne zu machen.
Killerspiele tauchten mal wieder auf.
– Der Winter fand ein Ende.
– Ich habe Gaboom gestartet.
– Ich habe mir ein Fax-Gerät zugelegt.
– Dann war da noch die Steueerklärung.
300 (T)euro-Scheine waren in der Presse.
– Seit März gibt es die Interdose Ltd.
– Mein Blog bekam einen neuen Anstrich.
– World of Warcraft bekam Wetter und ich mein Reittier.
– Besuchten mich mal wieder ein paar grosse Spinnen.

April
– Sylvia wurde 10 Tage alt.
– Der Start von DOT-EU.

Mai
– Ich bekam eine Schildkröte und einen Dunkelwelpling.
– Mein Salat blieb frisch.
– Vermutungen wurden bestätigt.

Juni
– Ich habe Gazoom gestartet.
– Die Beta 1 von Visio 2007 hat mich nicht eine Stunde überlebt.
– Ein paar Jungs haben Fussball gespielt und ein Land auf den Kopf gestellt.
– Für die Holländer gings früher nach hause.
– Die Beta von Vista hat die Runde gemacht.
– Es gab Obst bei Amazon zu kaufen.

Juli
– Die deutschen Jungs auf dem Fussballplatz wollten dann doch nicht gleich alles.
Donnerwetter.
Rudi Carell starb.
– Web 2.0 und Video-Sharing-Seiten.
Auflaufkinder fanden ihren Weg in den Duden.
– AMD und ATI heirateten.
– 43% meiner Mails kamen von einem Spammer.

August
– „Killerspiele“ wurden als ungefährlich eingestuft.
– Ich habe meine Clubmitgliedschaft im A65 beendet.
– Meine neue Kamera ist da.
– Der IBM-PC wurde 25 Jahre alt.
Games Convention. (Messe-Babes)
– Passend zur Games Convention kündigte Sony die PS2 und das PSP in pink an.
– Auf der Rückfahrt von der Games Convention blieb unser Lastesel stehen.
– Ich habe mal zum Thema SPAM nachgerechnet.

September
– Die Niederlande wurden ausgelöscht.
– Schon lange nicht mehr: Arcor machte Probleme.
– 750 GB Platz für Interdose.

Oktober
– Ganz genau hinlesen vor dem Anmelden!
– Das Finanzamt ist umgezogen.
– Google hat YouTube gekauft.
– Babies hatten’s schwer.
– Das Ende des DJ BlaM Webradios.
Halloween.
– Ich hatte mechanische Probleme mit meinem IP-Telefon.

November
24 – Season 5!
– Fummeln im Flugzeug ist ein terroristischer Akt.
– Viel Traffic auf dem Blog! Danke an Britney.
– Amoklauf an einer Schule in Emsdetten
Killerspiele sind auf ein mal wieder böse.
– OpenBC ist jetzt Xing.

Dezember
Wii?
– Drei neue Server für Interdose.
– 10 Jahre CSS.

Quergelesen 2006-12-03

Allgemeines

  • Fische können lesen
    Neue Märkte für die Buchverlage tun sich auf: In Australien identifizierten Fische Symbole, die ihnen vom Menschen aufgemalt worden waren.
  • Kondom aus der Dose
    Bald gibt es keinen Grund mehr dafür, es lieber ohne zu machen. Das neue Kondom kommt aus der Sprühdose und passt sich jedem Glied optimal an. Kappe ab und Kondom über den Penis sprühen: Die Latexhaut sitzt perfekt und ist in wenigen Sekunden einsatzbereit.
  • Starlets opt for no underwear trend
    Hollywood has its share of dubious fashion trends: the purse-sized chihuahua, the oversized sunglasses, the return of leg-warmers. But the apparent desire by some of Hollywood’s hottest young female stars to be photographed getting in and out of limousines in short skirts while wearing absolutely no undergarments is arguably one of Tinseltown’s most disturbing new crazes.
  • Some Dutch prostitution ‚windows‘ get the hook
    Amsterdam crime crackdown means nearly third fewer women on display

Computer & Internet

  • SEO Parasitic Hosting – .gov domain bei eBay
    Interessante Auktion bei eBay: SEO Parasitic Hosting – .gov domain!. Da vertickt wirklich jemand Unterseiten einer .gov-Domain Der Gewinner hat dafür GBP 5.200,00 (~7.700,00 €) ausgegeben.
  • Sauteuer? Media-Markt-PC für 2500 Euro
  • Bittorrent: Filme, Musik und Spiele als Bezahl-Download
    Ab Anfang 2007 soll Bittorrent zum legalen Marktplatz für kostenpflichtige Spielfilme werden. Das hinter der Software bzw. dem vielseitig einsetzbaren Protokoll stehende Unternehmen Bittorent hat nun weitere Partner aus der Filmindustrie für den geplanten Download-Shop gewinnen können – darunter auch 20th Century Fox, Lionsgate und Paramount.
  • 5 Prozent weniger Informatikstudenten
    Ob es die in vielen Bundesländern angekündigten oder eingeführten Studiengebühren sind, ist unklar. Klar hingegen sind die Studienanfängerzahlen, die das Statistische Bundesamt in Wiesbaden herausgegeben hat: Insgesamt gibt es 3,5 Prozent weniger Erstsemester im Studienjahr 2006 gegenüber dem Jahr 2003. Nach Fächern sortiert stimmt besonders der Rückgang im Bereich Informatik bedenklich. Hier gab es 5 Prozent weniger Studienanfänger.
  • LinkedIn nimmt OpenBC ins Visier
    Während OpenBC/Xing an die Börse strebt, versucht sich der US-Konkurrent LinkedIn hier zu Lande zunehmend Gehör zu verschaffen und meldet einen Wachstumsrekord: Um rund 1,5 Millionen auf 8,5 Millionen Mitglieder ist LinkedIn in den letzten 100 Tagen gewachsen. OpenBC/Xing bezeichnet LinkedIn aus dieser Position heraus als ein „kleineres Businessnetz“.
  • Apple Sells „Refreshed“ Laptop Filled With Porn
    An Apple customer was shocked when he bought a Macbook from the London Apple Store for his 11-year old daughter, and the desktop was full of pornographic JPGs.
  • Seagate CEO: I help people „watch porn“
    You think tech execs are boring? Check out a freewheeling interview with Seagate’s Bill Watkins, who might be Silicon Valley’s most outspoken CEO.

Games

  • „I cannot now imagine a PlayStation 4“
    Just weeks after the PlayStation 3 launched in North America and Japan, analysts are already predicting a move out of the console hardware market for Sony.
  • Sony reshuffle says „absolutely nothing“ about PS4 plans
    Wedbush Morgan analyst Michael Pachter has dismissed suggestions that Sony’s executive reshuffle signals the company’s exit from the console hardware market as „foolish“ and „embarassing“.
  • Endlich ein guter Film? / Neues zu Far Cry-Film
    In einem groß angelegten Interview hat GameDailyBiz neue Informationen aus Uwe Boll herausgeholt. Außerdem konnte der Autor schonmal In the Name of the King: A Dungeon Siege Tale probeschauen und ist sichtlich begeistert. Angeblich ist die Umsetzung der beliebten Rollenspiels „der beste Film, den Boll je gemacht hat“ – was immer das heisst.

„Killerspiele“

  • Umfrage: Bürger geben „Killerspielen“ Mitschuld
    Die große Mehrheit der Bundesbürger ist der Meinung, dass so genannte „Killerspiele“ für die zunehmende Gewalt an Schulen mitverantwortlich sind. Das zumindest ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Hamburger Magazins Stern. (siehe auch GameStar, PC Games)
  • Unbedingt einmal Sieger sein
    Jugendgewalt wird in der Öffentlichkeit immer dann Thema, wenn Schüler zur Waffe greifen und gegen Mitschüler oder Lehrer vorgehen wie beim Amoklauf in Erfurt 2002 und nun in Emsdetten. Medial wird dann Betroffenheit über die „unfassbare“ Tat bekundet, „Killerspielen“ die Verantwortung zugeschoben und die Schuldfrage gewälzt. Nur selten geht es dabei um die Frage nach den institutionellen und individuellen Ursachen.
  • Interview mit Uwe Schünemann
    Der Innenminister von Niedersachsen fordert ein Herstellungs- und Verbreitungsverbot für so genannte »Killerspiele«. Niedersachsen bereitet bereits eine entsprechende Bundesratsinitiative vor. GameStar sprach mit Herrn Schünemann über seine Gründe.
  • Vorerst kein „Killerspiel“-Verbot
    Verlangen der Grünen-Bundestagsfraktion bezog jetzt das Bundesfamilienministerium Stellung zu einem möglichen Verbot von sogenannten „Killerspielen“. Hermann Kues, parlamentarischer Staatssektretär gab daraufhin zwar keine generelle Absage an ein „Killerspiel“-Verbot, sagte aber, eine Evaluierung des Jugendschutzgesetzes sei abzuwarten, bevor weitere Schritte zu erwarten seien.
  • EU-Kommissarin: „Das deutsche USK-Modell ist gut“
    Nach dem tragischen Ereignis in Emsdetten geriet das Prüfungssystem der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) abermals unter Beschuss. Doch jetzt erhält die USK Unterstützung von hoher Stelle: Die EU-Kommissarin für Informationsgesellschaft und Medien, Viviane Reding, findet in einem Interview mit dem EA Magazin lobende Worte. Ihrer Ansicht nach sei das deutsche USK-Modell ein gut funktionierendes Modell und ein vorbildliches Beispiel für die Instrumente der Selbstregulierung.

Immer diese Paparazzi…

Lindsay LohanIch bin wichtig!“ dachte sich wohl auch Lindsay Lohan. „Immer, wenn man mal Paparazzi braucht, sind sie nicht da…“

Einem Bericht zu folge wanderte sie ganz unscheinbar – von ein paar Paparazzi verfolgt – zum Einkaufen durch die Straßen, als Britney Spears und Paris Hilton vorbeikamen – und schwupp, hatten die Fotografen ein neues Ziel.

Und was macht Lindsay? Was man als guter Star tut: Man verfolgt die Paparazzi… Äääh… Was?

Ja genau! Fenster auf, Radio laut, Kevin Federline’s Album laufen lassen und laut mitsingen – und ab, hinter den Presse-Haien her.

Later in the evening, friends said Lindsay was singing Kevin’s praises as an artist an actually said she thought he was so sexy, she wouldn’t mind „hooking up with him,“ sometime.

The rumor got back to Britney, who could only roll her eyes at the news. „Take him,“ she told the table of friends. „Tell her please, seriously, take him!“