Betrugsvorwurf – Gomopa-SPAM

Gestern Nachmittag um 17 Uhr trudelte eine Mail im Postfach des Postmasters von jacatu.de (und die Postmaster dort sind halt mal wir) ein:

—–Ursprüngliche Nachricht—–
Von: Gomopa Rechtsabteilung [mailto:info@gomopa.net]
Gesendet: Samstag, 30. Juni 2007 18:24
An: postmaster@******.de
Betreff: Betrugsvorwurf. Bitte beziehen Sie umgehend Stellung um weitere Konsequenzen zu vermeiden

Vorwurf des Betruges/Mitteilung in unserem Gomopa Insider-Forum

Sehr geehrte Damen und Herren,

zu Ihrer Firma www.jacatu.de wurde uns mitgeteilt, dass Sie sich des Betruges schuldig gemacht haben.
Ein Gompoa-Mitglied hat uns das in der Rubrik Wirtschaftsbetrug gepostet.

Melden Sie sich bitte in unserem Insider-Forum gegen Wirtschaftsbetrug unter www.gomopa.net an und suchen Sie den Beitrag. (Am schnellsten nach jacatu.de suchen)

Sollten Sie nicht umgehend Stellung dazu nehmen erfolgt Strafanzeige wegen Verdacht des Betruges bei Ihrer Polizeidienststelle.

Dieser Aufforderung sollten Sie unbedingt Folge leisten. Die Konsequenzen sind sonst unangenehm.

Hochachtungsvoll

Goldman Morgenstern Partners
Rechtsabteilung

+44 (0) 870 252 3600

Technische Info: info@dedipower.com

———> Noch kein Mitglied? www.gomopa.net Das Wirtschaftsforum im Internet

Nicht sonderlich überraschend: Die Mail wurde aus Korea verschickt, die Webseite läuft auf einem Server in Großbritannien und im Impressum steht eine Adresse in den USA – und wenn man einen Blick in’s Insider-Forum werfen möchte, dann braucht man dafür eine Mitgliedschaft für 30 Euro (6 Monate) bzw. 50 Euro (12 Monate).

Und drei mal dürft ihr raten, welche Mail ich soeben gerade aus China erhalten habe:

—–Ursprüngliche Nachricht—–
Von: Gomopa Rechtsabteilung [mailto:info@gomopa.net]
Gesendet: Sonntag, 1. Juli 2007 02:21
An: postmaster@*********.de
Betreff: Betrugsvorwurf. Bitte beziehen Sie umgehend Stellung um weitere Konsequenzen zu vermeiden

Vorwurf des Betruges/Mitteilung in unserem Gomopa Insider-Forum

Sehr geehrte Damen und Herren,

zu Ihrer Firma www.4cheaters.de wurde uns mitgeteilt, dass Sie sich des Betruges schuldig gemacht haben.
Ein Gompoa-Mitglied hat uns das in der Rubrik Wirtschaftsbetrug gepostet.

[…]

4cheaters ist zwar eine Seite für Betrüger – aber nicht Wirtschaftsbetrüger, sondern Spielebetrüger 😉

Ausserdem kam inzwischen noch mal eine Mail von den Philippinen, die mich ein weiteres mal überzeugen möchte, dass Jacatu böse ist…

Also alle aufgepasst: Massenmailing! Nicht drauf reinfallen!

Ich bin offensichtlich nicht der einzige, der diese Mails bereits bekommen hat: blogspam.de, farlion.com, everflux.de

Die gehen großteils übrigens davon aus, was auch ich inzwischen annehme: Vermutlich ist Gomopa nicht selbst für den Versand der Mails verantwortlich (Nennt sich Joe-Job, wie ich gerade gelernt hab), sondern jemand, der dem Forum schaden möchte. Es gibt offensichtlich auch Leute, die Probleme mit Gomopa haben und ihm schaden wollen – so sinnfrei kann ein scheinbar angesehenes Forum gar nicht „werben“.

Es gibt aber auch Zweifler an den Zweiflern: Etwa DCRS ONLINE:

Bereits vor einiger Zeit gab es einen Spamversand, dessen Inhalt zum Besuch kostenpflichtiger Dienste im Internet, bereitgestellt von der Firma GOMOPA aufrief.

Damals erklärte GOMOPA, man habe mit diesem Versand nichts zu tun und man würde Strafanzeige erstatten und das Aktenzeichen bekannt geben. DCRS konnte bis zum heutigen Tage kein Aktenzeichen in dieser Angelegenheit ermitteln.

Schon damals gab es diverse Foren die in den Raum stellten, GOMOPA habe diese Spammails selbst versandt bzw. versenden lassen, um neue Kunden zu gewinnen. Natürlich so, dass man es nicht beweisen kann.

Unter Internet-Insidern ist diese Praktik eine sehr bekannte Masche und durchaus bekannt. Ob GOMOPA dies auch getan hat, steht jedoch bis zum heutigen Tage in den Sternen.

BTW: „Gestern nachmittag“ ist vermutlich nicht ganz zufällig: Der Versand hat vermutlich pünktlich am 1.7.2007, Mitternacht Ortszeit in Asien begonnen… Mal sehen, ob wir jetzt einen Monat lang mit diesen Mails bombardiert werden…

[Update 1.7.2007, 21:30 Uhr]
Ich habe inzwischen eine Pressemeldung von Gomopa bekommen, in der „Goldmann Morgenstern & Partners“ die Vermutung bestätigt: Gomopa distanziert sich von den Mails und ordnet die Mails dem kriminellen Milieu zu.

[Update 6.7.2007, 11:20 Uhr]
Auch die Zweifler an den Zweiflern fangen an, an ihren Zweifeln zu zweifeln.

11 Antworten auf „Betrugsvorwurf – Gomopa-SPAM“

  1. Kann ich nur Bestätigen, habe auch für meine Seite http://www.Guty.de diese Massen Mail bekommen. Warte nun das auch meine anderen Email Account anderer Seiten angeschrieben werden. Wird wohl nicht lange dauern 🙂

  2. Ja, dieses Mail landete gleich achtfach in meiner Inbox – genauer im Spam-Ordner.

  3. Ich möchte auch mal ernsthaft anzweifeln, dass GoMoPa damit nichts zu tun hat. Im Prinzip klingt die Mail doch fast schon nach Erpressung „Registrieren (für teuer Geld) oder wir verklagen euch!“ Einziger wirklicher Nutznieser: GoMoPa.

    Und die Mähr, dass da ein schlecht bewerteter Geschäftspartner dahintersteht. Lächerlich. Im Internet werden täglich viele hundert „Geschäftspartner“ negativ bewertet. Man überlege nur mal, wieviel zwielichtige Gestalten alleine bei E-Bay aufgedeckt werden. Warum sollte dann gerade jemand, der von so einem zwielichtigen „Wirtschaftsforum“ negativ bewertet wurde, so einen Aufwand treiben? Und vor allem, was hätte er davon? So ein Spamrun kostet ja auch Geld denn ich glaube nicht, dass das „Opfer“ sich selber so ein Botnetz aufgebaut hat.

    Nur der gerichtsfeste Nachweis wird halt etwas schwierig, da ich kaum glaube, dass es zum Spamauftrag wirklich Unterlagen gibt und/oder dass man die auch finden kann.

  4. die „Firma“ 🙂 Lapidarium42 hat auch so eine nette Mail bekommen.

    Eine Beteiligung der Firma G*M*P* an dieser Spammerei ist vermutlich kaum zu beweisen. Zusätzlich ärgerlich ist, daß man mit der Nennung des Firmennamens noch ungewollt Aufmerksamkeit für den Laden schafft.

  5. hallo, ich bin seit jahren mitglied bei gomopa net und seit jahren haben die kamerraden die gleichen probleme. vielleicht ist diese tatsache aber auch eine auszeichnung dafür, dass die arbeit gomopas erfolgreich ist? schaut euch doch die foren einmal genau an und dann wisst ihr, dass gomopa im leben nicht abesender diese spams ist.

  6. Wenn man das Vorleben des Klaus Maurischat kennt, wird einem vieles klar.

    Gomopa
    Finanz- und Graumarkforum
    amerikanische Rechtsform LLC

    Gomopa wurde 2001 initiert und erdacht von den Deutschen Klaus Maurischat und Mark Vornkahl. Das Forum und die Domain http://www.gomopa.net wird ausschliesslich auf Deutsch betrieben und ist als Profit Projekt konzipiert. Nach eigenem Bekunden ist Gomopa das derzeit grösste Warn- und Graumarktforum im deutschsprachigen Raum.
    Die User können anonym Beiträge über tatsächlich existente Personen und Firmen einstellen. Die Geschäftsleitung initiert selbst spekulative Anlagegeschäfte.

    […] ZENSIERT […]

  7. Wegen vielen Hetz-Kommentaren, die mit dem Thema GOMOPA-SPAM nicht direkt zu tun haben, deaktiviere ich bei diesem Beitrag jetzt die Möglichkeit Kommentare zu hinterlassen. Kreuzzüge gegen Herrn Maurischat und Herrn Vornkahl bitte wo anders weiterführen 😉

    Hier darf nur gegen die Leute geschimpft werden, an denen ich auch ein Interesse habe…

    Kommentare deaktiviert

Kommentare sind geschlossen.