Noch mal zum Thema VIjAGRA

ViagraAm 12. Juli (Mittwoch) fing’s schlagartig an, am 8. August (Dienstag) kamen die letzten Mails.

Danach war mit einem mal Ende…

Exakt vier Wochen lang lief mein Postfach vor Viagra-Spam über, immer mit dem gleichen Inhalt:

Hi,

AMsBIEN
CIsALIS from 3, 75 $
VAsLIUM from 1, 25 $
VIsAGRA from 3, 35 $

http://www.*************.com

Nur jeweils täglich mit einer kleinen Variation: „VIjAGRA“, „VIsAGRA“, „VIeAGRA“, „VlAGRA“, „VdAGRA“… Die meisten dieser Mails wurden durch meinen Spam-Filter aufgehalten. Runterladen musste ich sie trotzdem: Rund 3.000 mal…

Was mir zu denken gibt: Ich bin nur EINER der vielen Millionen Internet-Nutzer. Ich bekomme zwar überdurchschnittlich viel Spam, weil ich einfach schon lange dabei bin, meine Mail-Adressen z.B. im Impressum von Webseiten veröffentlichen muss und dann auch noch viele Standard-Adressen (webmaster@…, info@…) habe. Aber selbst damit bin ich nur einer von vielen Millionen.

Um allein EINE Million Empfänger mit 3.000 mal dieser Mail zu „versorgen“ müssen 3.000.000.000 (drei Milliarden) Mails verschickt werden… Und ich denke, diese Zahl wird noch lange nicht reichen…

Laut meinem Spam-Filter ist die Mail jeweils etwa 3 KBytes groß. macht bei 3.000.000.000 Mails eine Datenmenge von 9.000.000.000.000 Bytes, was ganz grob über den Daumen gepeilt 8 Terabytes sind.

Umgerechnet wären das 2000 DVDs (single layer). Ein Stapel von fast drei Metern Höhe.

Und ehrlich gesagt: Ich nehme an, daß die Zahl von Mails dieser einen Spam-Attacke noch wesentlich höher war…

Sinnloser Datenmüll, der das Internet verstopft…

Wie soll das weitergehen?

4 Antworten auf „Noch mal zum Thema VIjAGRA“

  1. Stimmt – hat aufgehört…. ist mir bisher noch net aufgefallen – bei mir sind immerhin 25-30 von denen angekommen. Was mich in letzter Zeit noch öfters mal besucht, das sind die „Need S0ftware“-Spams

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.