Spamming in the Name of God

Na wer braucht denn einen Lotto-Gewinn, wenn man solche Freunde hat…

Greetings in the Name of God

Ich bin ihr Freund. Sie liegt im Krankenhaus, ist taub UND ihr Brustkrebs beeinflusst ihr Gehirn – aber sie grüßt mich im Namen Gottes und schenkt mit 6,8 Millionen US-Dollar. Was ich damit wohl alles anfangen soll?

Naja, so arg weit kommt man mit 5,3 Millionen Euro auch nicht mehr. Macht aber nichts, denn Daniel Mensah aus Ghana bietet mir einen angemessenen Prozentsatz von 12,5 Millionen Dollar an, wenn ich ihm helfe, das Geld, das er bei der Bank, bei der er arbeitet, gefunden hat – und von denen sonst niemand etwas weiß – aus dem Land zu schaffen…

Greetings from Ghana

Wozu arbeite ich eigentlich überhaupt noch?

Eine Antwort auf „Spamming in the Name of God“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.