Quergelesen 2009-01-14

Verschiedenes:

  • 14.528 SMS in einem Monat
    Die Empfänger dürften nicht schlecht gestaunt haben: Ein amerikanisches Mädchen hat ihren Eltern jüngst eine 440-seitige Telefonrechnung ihres Mobilfunkanbieters beschert – sie verschickte durchschnittlich 500 SMS pro Tag. Alleine im Monat Dezember waren es 14.528 Stück, die ihre Freundinnen insgesamt von ihr erhalten haben. (siehe auch NewYork Post)

Internet:

  • Wie Umweltschädlich ist Googeln?
    Wie viel Kohlendioxid wird durch Internetnutzung freigesetzt? Ein Harvard-Physiker sagt, durch den Besuch einer Website würden 20 Milligramm des Gases emittiert. Eine englische Zeitung behauptet gar: Zweimal googeln setzt so viel des schädlichen Gases frei wie einmal Tee kochen. Google bestreitet das.
  • Das Geheimnis der verschwundenen Bücher
    Kunden des E-Book-Händlers Fictionwise werden ab Ende Januar keinen Zugriff mehr auf DRM-geschützte E-Books haben, die vom Distributor Overdrive geliefert wurden. Overdrive stellt die Server für die E-Books ab.

Games:

  • Pädagogen kritisieren Kölner Aufruf der Spielekritiker
    „Diese sogenannten ‚Spiele‘ sind in Wirklichkeit Simulationen der Kriegsrealität“ – so stand es Dezember 2008 in einem „Kölner Aufruf“ gegen Computerspiele. Jetzt übt ein Verband für Medienpädagogik heftige Kritik an den Kollegen.
  • US-Politiker fordert Warnung auf Spieleschachteln
    „WARNUNG: Übermäßiger Umgang mit gewalthaltigen Computerspielen und anderen gewalthaltigen Medien gilt als Ursache für aggressives Verhalten“ – diese Warnung möchte ein Mitglied des amerikanischen Kongresses künftig auf Spieleverpackungen drucken lassen. (siehe auch betanews.com)

Fernsehen:

5 Antworten auf „Quergelesen 2009-01-14“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.