Quergelesen 2007-02-06

Allgemeines

  • Gefängnisstrafe für Pornos aus dem Internet?
    Einem Gesetzesentwurf zufolge könnte man in Bahrain demnächst hinter Gittern landen, wenn man sich Pornografisches Material aus dem Internet herunterlädt
  • 20 Ärzte könnten der Vater sein
    Sex-Skandal in Sarajevo: Auf die Frage, wer der Vater sei, legte eine Krankenschwester eine Liste von 20 Ärzten auf den Tisch…
  • Ausbeutung statt Ausbildung
    Seit die „Generation Praktikum“ im März 2005 in die Diskussion über Berufschancen und Zukunftsperspektiven junger Akademiker geworfen wurde, hat sie im öffentlichen Bewusstsein eine steile Karriere gemacht. Sie geistert durch Talkshows und Leitartikel, beschäftigt den Deutschen Bundestag und das Justizwesen, und beunruhigt neben den angehenden Studenten mittlerweile auch den einen oder anderen Politiker. In kürzester Zeit ist die „Generation Praktikum“ als bundesrepublikanische Realität anerkannt worden, als habe es nur der Begriffsfindung bedurft, die bei der Wahl zum „Wort des Jahres 2006“ dann auch verdientermaßen mit dem zweiten Platz belohnt wurde.

Computer & Internet

  • Vista kann Apples iPod zerstören
    Microsoft hat lange Zeit an Windows Vista gearbeitet und im Zuge dessen auch mit Hard- und Softwareherstellern zusammengearbeitet, um Unverträglichkeiten mit Windows Vista beim Marktstart auszuräumen. Ganz aufgegangen ist das Konzept nicht. So zeigt sich Apple eher unbeeindruckt vom Vista-Marktstart, bietet keine angepasste iTunes-Software und warnt nun davor, dass ein iPod kaputtgehen kann, wenn der Player mit Windows Vista in Berührung kommt.
  • Apache verliert, Microsoft und lighttpd legen zu
    Der Webserver Apache verliert wieder einmal Marktanteile und rutscht im „Web Server Survey“ von Netcraft unter die Marke von 60 Prozent. Davon profitierten unter anderem Microsoft und lighttpd.
  • Großangriff auf DNS-Rootserver
    Praktisch unbemerkt von Nutzern in Deutschland wurden heute die zentralen Root Name Server und die Nameserversysteme mehrerer globaler sowie Länder-Domains im großen Stil angegriffen. Der von der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) gemanagte Rootserver L und der unter Aufsicht des US-Verteidigungsministeriums stehende Rootserver G waren zeitweilig nicht mehr erreichbar. Nach Informationen von Experten wurden alle 13 Rootserver angegriffen, allerdings gab es bei der Mehrzahl nur leichte Einschränkungen.
  • Leergefegter Arbeitsmarkt: Die IT-Branche bietet gute Jobchancen
    „Erfreulich“ nennt Bernhard Hohn von der Zentralstelle für Arbeitsvermittlung (ZAV) in Bonn die Entwicklung des IT-Stellenmarktes. Zwar erreichten die Zahlen noch nicht den Stand des Jahres 2000, pendelten sich aber auf einem hohen und zugleich „gesunden“ Niveau ein. Besonders gefragt waren nach Angaben der ZAV Spezialisten für Vertrieb und Beratung von IT-Dienstleistungen. Fachleute für die Programmierung oder Anpassung von Anwendungssoftware waren ebenfalls sehr begehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.