Leipzig

Wir sind wieder zurück von der Games Convention. Momentan schaufle ich gerade ein paar andere Daten von meinem Rechner auf DVDs, damit ich danach die Videos von der Messe bearbeiten kann. Wird es demnächst zu sehen geben.

Aber schon mal ein kurzer sum-up:

Die Züge, mit denen wir dieses Jahr unterwegs waren, waren erstaunlich pünktlich. Mehr als 5 Minuten Verspätung war nicht drin. Großes Plus an die Bahn!

Das Hotel, in dem wir untergebracht waren, war auch der Hammer. Es war das günstigste Hotel, das wir haben bekommen können – war halt etwas ab vom Schuss (20 Minuten mit der Straßenbahn bis zum Hauptbahnhof) – aber super gemütlich und sehr große Zimmer. Wenn ich mir überlege, daß wir bei einem anderen Hotel auch das dreifache ausgeben gekonnt hätten… Was hätte man da mehr bekommen? Massage für jeden Einwohner inklusive?

Einziger Haken war, daß im Einkaufszentrum direkt nebendran gebaut wurde – und zwar rund um die Uhr. Und das mit Kreissäge, klappernden Metallstangen und allem, was krach macht. Rein gefühlsmäßig nachts sogar lauter als tags (solange wir im Hotel waren).

Leipzig empfinde ich als keine attraktive Stadt. Das könnte aber auch daran liegen, daß momentan ÜBERALL gebaut wird. Aber auch die Häuser sind nicht der Renner – und die Straßenbahnen sind absolut aus dem letzten Jahrhundert… Allerdings sind uns die Augen fast aus dem Kopf gefallen, als wir dann die Preise gesehen haben. Am ersten Abend waren wir noch in einer Kneipe – zwei Weizen und zwei kleine FANTA: 5,40 Euro. Dafür bekommt man in Heidelberg ja noch nicht mal zwei Weizen alleine… Und Döner für 2 Euro? In Heidelberg ist man glücklich, wenn man in der „Happy Hour“ den Döner mal für 3 Euro bekommt…

Auch nicht übel: Wenn man durch Leipzig läuft (oder fährt), dann gibt’s für Männer des öfteren mal was zum hingucken. Neben dem „normalen Volk“ rennt einem dort alle paar Minuten eine Frau über den Weg, bei der man sich auch nach dem fünften Blick noch nicht sattgesehen hat… Wow! Da muß irgendwo ein Nest sein. Kann man das nicht irgendwo hier in der Region auch mal installieren? 😉

Die Messe war eigentlich ziemlich ähnlich wie letztes Jahr. Als „Fachbesucher“ haben wir zwar ein vielfaches bezahlt, aber zwei der drei interessanteren Kontakte hatten wir im Consumer-Bereich. Ansonsten war irgendwie niemand für uns interessantes ansprechbar. Wir hätten aber vielleicht auch vorzeitig mal einen Plan machen sollen, was wir überhaupt wollen 😉 – Naja. Halt doch eher Techniker als vom Marketing…

Das Eröffnungskonzert war sehr nett – aber ein paar mehr Klassiker in der Musikauswahl hätten nicht geschadet.

Aber dafür hatten Sebastian und ich eine nette Idee für ein zukünftiges Projekt… Mal schauen.

Spaß gemacht hat’s trotzdem und gelohnt hat es sich alleine der Abwechslung wegen. Ein paar Tage raus aus dem immer wiederkehrenden Büro-Alltag.

Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

Die Games Convention ruft… Und ich packe meinen Koffer und nehme mit:

  • Visitenkarten
  • Videokamera
  • 5 Akkus für die Videokamera
  • 10 leere Videokassetten
  • Ladegerät für Videokamera-Akkus
  • Netzteil für die Videokamera
  • Fotokamera
  • Zwei Speicherkarten (1x 128MB, 1x 16 MB) für die Fotokamera
  • 20 Mignon Akkus (AA) für die Fotokamera (jeweils 4 Stück gleichzeitig benötigt)
  • Ladegerät für Mignon Akkus (AA)
  • Stativ für wahlweise Video- oder Fotokamera
  • Handy N-Gage
  • Ladekabel für das N-Gage
  • MMC-Speicherkarten für N-Gage (MP3-Player)
  • Kopfhörer / Freisprechkabel für N-Gage
  • Ersatzakku für N-Gage
  • 3fach Steckdosenleiste
  • 3 Unterhosen
  • 3 Paar Socken
  • 2 schwarze Polo-Shirts „4cheaters.de / Dominik Deobald“
  • weißes Kurzarmhemd
  • schwarze Jeans
  • grüner Pullover
  • Shorts und T-Shirt, a.k.a. Schlafanzug
  • Zahnbürste
  • Rasierer plus Rasierschaum
  • Duschgel
  • Seife
  • Deospray
  • Handtuch
  • Proviant für die Reise muß ich morgen vor der Abreise noch organisieren

Außerdem darf ich natürlich nicht vergessen:

  • Fahrkarte (Deutsche Bahn)
  • Eintrittskarten für das Eröffnungskonzert
  • Hotelreservierung
  • Fachbesucher Registrierungsnummern für die Games Convention (die haben mich übrigens alleine in der Anschrift zwei mal falsch geschrieben – ein mal Deobold und ein mal Deovald)